Pfandhaus

Regionale Pfand- oder Leihhäuser helfen mit der schnellen Auszahlung von Bargeld gegen Pfandgut über finanzieller Engpässe hinweg.

Sofort Bargeld

Pfandleihhäuser blicken auf eine lange Geschichte zurück. Schon im 14. Jahrhundert wurde das Geschäft mit der Pfandleihe entdeckt, um armen Menschen, die schnell an Bargeld kommen mussten, gegen einen Pfand Geld auszuzahlen. Zusätzliche wurde das Geld verzinst. Bei längerer Nutzungsdauer musste der Schuldner für sein Hab und Gut mehr zurückzahlen, als er ehemals für das Stück bekommen hatte. Damals wurden hauptsächlich Schmuck, Kleider oder Geräte in Pfandleihhäusern abgegeben.

Auch heute wird das Verfahren nahezu gleichermaßen genutzt. Heutzutage ist alles in Gesetzen und Verordnungen geregelt. So wird zum Beispiel die Vertragslaufzeit auf mindestens drei Monate festgesetzt und ein Monat Überziehung gewährt.
Sollte ein Schuldner nach dieser Zeit sein Darlehen inklusive der angefallenen Zinsen und Gebühren nicht beglichen haben, wird der verpfändete Gegenstand in einer öffentlichen Versteigerung an einen zahlungswilligen Käufer veräußert.
Der Schuldner hat aber auch die Möglichkeit die Vertragslaufzeit zu verlängern, indem er die bisher angefallenen Zinsen und Gebühren bezahlt und sich somit den Rückkauf seines ehemaligen Eigentums weiterhin ermöglicht, wenn er den Darlehensbetrag zurückzahlen kann.

Pfandleihhäuser wurden früher nur von armen Leuten genutzt, um sich den Lebensunterhalt zu sichern, heute wird es von den verschiedensten Schichten genutzt. Freiberufler oder Selbstständige, die eine längere Zeit ohne Auftrag oder Arbeit überbrücken müssen, nutzen den Gang zum Pfandleihhaus, um schnell und unkompliziert an Bargeld zu kommen, da sie sich im Klaren sind, dass sie den hinterlegten Gegenstand aller Voraussicht nach in kürzester Zeit wieder auslösen können.

Sofort Barauszahlung

Die Leihanstalten finden sich in der heutigen Zeit in jeder Stadt an nahezu jeder Ecke. Das Geld für den Lebensunterhalt ist bei vielen Bürgern sehr knapp bemessen und somit lasst sich mit dem Pfandgeschäft schnell und einfach kurzfristige Liquiditätsprobleme überbrücken.
Andererseits ist es lukrativ für jeden, der für einen kurzen Zeitraum oder an einem bestimmten Zeitpunkt ein kleines Darlehen für eine Anschaffung braucht, das nötige Kleingeld aber nicht übrig hat.

Online Pfandhaus

Wer auf dem Lande wohnt (wo es selten Leihhäuser gibt) oder kaum Zeit hat, kann sich auch an ein Online Pfandhaus wenden. Der Vorteil eines Online - oder Leihhauses besteht darin, dass man einfach die Wertgegenstände kurz beschreibt und mit einem Bild über den Zustand per Mail dem Online-Pfandhaus zuschickt. Kurzfristig erhält man dann ein Angebot, wie hoch der Wertgegenstand bewertet wird. Wenn das für einen OK ist, holt ein Kurier den Wertgegenstand kurzfristig ab.


Autopfandhaus

Beim Autopfandhaus kann man für sein Auto (aber nur mit KFZ-Brief) sofort Bargeld bekommen. Bei manchen Autopfandleihen wird das Auto auf dem Parkplatz oder in eine Tiefgarage gestellt (das Auto ist aber dann über das Pfandhaus versichert, wenn Schäden während der zeit auftreten), bei anderen hinterlegt man nur den KFZ Brief und kann mit dem Auto weiterfahren. Was gerade bei Handelsvertreter oder Unternehmer wichtig ist. Das Auto muss aber dann Vollkasko versichert sein.

Erfahrungen mit einem Pfandhaus






StartseiteImpressum